Ich

Bernd Langer,

lebe mit den Schlittenhunden in ländlicher Umgebung von Wuppertal.

Im Jahr 1999 kam der Wunsch zu der Anschaffung eines Hundes auf. Da es ein nordischer Hund werden sollte, fiel nach vielen Überlegungen die Wahl auf den Siberian-Husky.

Der erste Siberian-Husky, die Hündin "Laika", zog als Welpe im Alter von 9 Wochen bei mir ein. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch nicht an den Sport mit Schlittenhunden, sondern wollte eigentlich nur einen Hund, einen nordischen Hund.

Als diese Hündin ca. 1 Jahr alt war, spannte ich Laika vor das Fahrrad. Ich hatte viel Spass mit ihr und stellte fest, dass zwei Hunde besser arbeiten würden. Kurz darauf zog Husky Nummer 2 bei mir ein. Der Rüde "Athaba". Seine Geschichte findet hier auf der Webseite einen eigenen Platz.

Es blieb nicht lange dabei, denn ein weiterer Husky würde die Arbeit sicherlich nochmals erleichtern. Ja richitg, Husky Nummer 3 folgte und so langsam begann ich mir Gedanken über den Schlittenhundesport zu machen.

So trieb der Virus sein Unwesen und konnte sich bei mir verbreiten und vermehren. Ein Virus, ist man erst einmal infiziert, von dem es keinerlei Heilung gibt.

Ich habe mich diesem Virus gebeugt und betreibe den Schlittenhundesport im Longtrailbereich.